You are here

Funakoshi

Funakoshi

Gichin Funakoshi war der Vater und Begründer des modernen Karate. Funakoshi Gichin wurde im Jahre 1869 auf Okinawa (im Bezirk Yamakawa-chô) als einziger Sohn einer einfachen Samurai-Familie der damaligen Shizoku-Klasse (privilegierte Klasse) geboren. Funakoshis Vater war ein Experte mit dem okinawanischen Stock (Kon oder Bô).

Während seiner Grundschulzeit begegnete er Meister Azato Anko (siehe dort), dem inneren Schüler der Matsumura-Linie. Er begann bei ihm Karate zu lernen. Früher den jungen Funakoshi war dies eine harte Zeit. Dennoch spricht er seinem Buch "Karate-dô, Mein Weg" mit Ergriffenheit von seiner Jugend, in der er trotz vieler Entbehrungen schon früh den Wert der Freundschaft erfuhr, die ihm bis zu seinem Lebensende mit seinen Lehrern verband.

Funakoshi besuchte seinen Lehrer bei Nacht, da es in jener Zeit verboten war, Karate zu üben. Jeden Abend ging er zum Haus seines Meisters Azato und oft dauerte das Training bis in die Morgenstunden. Das Training bestand nur aus den Wiederholungen der Kata, und nichts konnte den Meister dazu bewegen, auch nur einziges Mal davon abzusehen.

Oft war Meister Itosu bei Azato zu Gast, und während Funakoshi seine Kata übte, unterhielten sich die beiden über philosophische Aspekte der Kampfkunst. Doch so sehr er sich auch anstrengte, diese Gespräche mitzuhören, er durfte es nicht. Meister Azato verwies ihn jedesmal zu seiner Übung, sparte mit Lob und tadelte viel. Es vergingen die Jahre, und in seiner Ausbildung änderte sich nichts. Getreu dem Grundsatz, mindestens drei Jahre für eine Kata , lehrte der Meister ihn erst dann eine neue Form, wenn er die alte gut genug beherrschte.

Im Jahre 1921 erging vom japanischen Kultusministerium eine Einladung an den Okinawa-Shôbukai (okinawanische Kampfkunstorganisation) um das Karate in Tôkyô auf einer großen Kampfkunstdemonstration vorzustellen. Nach langen Beratungen der okinawanische Meister fiel die Wahl auf Funakoshi Gichin. Funakoshi galt als Mann von feinem Charakter, außerdem hatte er die Kampfkunst auf einem hohen Niveau gemeistert. Funakoshi war Meister der Kalligraphie und Dichtkunst, er kannte die japanische und chinesische Sprache, die Philosophie beider Länder und die okinawanische Kultur. Die Demonstration fand vor 250 Menschen statt. Meister Funakoshi demonstrierte die Kata Kûshankû.

Im Jahre 1922 begann er eine kleine Gruppe von Schülern zu unterrichten. Als Dôjô diente der Leseraum im Meiso-juko, der die Größe von etwa 20 Tatami besaß.Im September des Jahres 1924 wurde der erste Karate Club Tokios an der Keio-Universität gegründet. Im Jahre 1926 entstand ein Klub an der Ichiko Universität, 1927 die Universitäten Takushoku, Waseda, Hosei, Meiji, Nihon, Shôdai, die medizinische Hochschule, kaiserliche Universität (Todai), die Wirtschaftshochschule und die Landwirtschaftshochschule.

Bilder mit freundlicher Genehmigung des Budo Studienkreises. Copyright by BSK.