Strict Standards: define(): We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead in /homepages/22/d286015232/htdocs/cms/includes/bootstrap.inc on line 258

Notice: Constant DATE_RFC7231 already defined in /homepages/22/d286015232/htdocs/cms/includes/bootstrap.inc on line 258
Kushanku | Karateverein Kushanku-Kai Leipzig e.V.

You are here

Kushanku

Kûshankû war ein chinesischer Kampfkunstexperte des Shaolin-Quan-fa. Man vermutet, daß Kûshankû als chinesischer Militärattache im Jahre 1756 im Zuge der chinesisch-okinawanischen Handelsbeziehungen als Gesandter des chinesischen Ming-Kaisers nach Okinawa kam und sich dort bis 1762 aufhielt.
Der Kaiser der Ming-Dynastie wählte damals einige Familien (die 36 Familien) aus dem chinesischen Gebiet Fukien, deren Mitglieder in verschiedenen Berufen und Künsten ausgebildet waren, aus, die sich auf Okinawa in der Nähe der Stadt Naha in einer chinesischen Siedlung (Kumemura/Kume) niederließen.
Einer von ihnen war Kûshankû, ein bekannter Kampfkunstexperte seiner Zeit. Man spricht Kûshankû die Einführung der zurückgezogenen Hand an der Hüfte und einer Form des Kumite (Kumiai-jutsu) in das okinawanische Karate zu. Er begegnete dort dem okinawanischen Tôde-Meister SAKUGAWA der daraufhin sein Schüler wurde. Kûshankû lehrte ihn eine Kata, die auf Okinawa nach dem chinesischen Meister benannt wurde.
Die ursprüngliche Kûshankû-Kata (in Japan Kankû) wurde jedoch von Sakugawa verändert, was in der Folgezeit zur Gründung mehrerer Shuri-te Varianten derselben führte, die alle auf der veränderten Sakugawa-Form (Sakugawa no Kûshankû) beruhen.